Gilt die Angst vor dem Bevölkerungsaufschwung in der Dritten Welt vor allem für bestimmte Länder?

a) Der Bericht des Nationalen Sicherheitsrates der USA, auch "Kissinger-Bericht" (http://www.population-security.org/28-APP2.html - http://www.africa2000.com/SNDX/nssm200all.html) genannt spricht davon, die Entwicklungsländer müßten als erstes zur Zielscheibe der Geburtenbeschränkungskampagnen werden:

"Der Schwerpunkt muß vorrangig auf die größten und am schnellsten wachsenden Entwicklungsländer gelegt werden, bei denen das Ungleichgewicht zwischen der wachsenden Einwohnerzahl und der potentiellen Entwicklung die ernstesten Gefahren der Instabilität, der Unruhe und internationaler Spannungen heraufbeschwört. Es sind dies: Indien, Bangladesch, Pakistan, Nigeria, Mexiko, Indonesien, Brasilien, die Philippinen, Thailand, Ägypten, Türkei, Äthiopien und Kolumbien."1

b) So gewichtig er ist (Kissinger war schließlich nicht irgendein obskurer Politiker, sondern eine der einflußreichsten Gestalten der amerikanischen Politik) - der Bericht ist doch keineswegs der einzige seiner Art; zahlreiche weitere Dokumente zeigen, wie beharrlich und entschlossen die nordamerikanischen Behörden vorgehen.2

____________________________________________________

  1. Das als Bericht des Nationalen Sicherheitsrats oder Kissinger-Bericht bekannte Dokument NSSM 200 trägt den Titel: Implications of Worldwide Population Growth for U.S. Security and Overseas Interests, wurde 1974 auf Veranlassung des damaligen Außenministers Henry Kissinger erstellt und fünfzehn Jahre später veröffentlicht. Er war auch Grundlage einer ausgezeichneten Demographie-Studie, die in Le Temps de l'Eglise (Paris), Nr. 8, April 1993, S. 28-43 erschien.

  2. Hier nur einige der neueren Dokumente: Gerald O. Barney (Hrsg.), Global 2000. The Report to the President, mit einem Vorwort von Jimmy Carter, Arlington, Va., 1991; Shanti Conli, J. Joseph Speidel, Sharon L. Camp, U.S.  Population Assistance: Issues for the 1990s, Washington, D.C., Population Crisis Committee [= Population Action International] 1991; Office of Population, Bureau for Research and Development, User's Guide to the Office of Population, January 1993, U.S. Agency for International Development, Washington, D.C., 1993. Vgl. a. das Statement des amerikanischen Vertreters Timothy E. Wirth am 11. Mai 1993 vor dem zweiten Vorbereitenden Auschuß der Internationalen Konferenz von Kairo über Bevölkerung und Entwichlung (5. bis 13. November 1994). Dieser Text ist als "Press Release" Nr. 63-(93) von der amerikanischen UNO-Vertretung veröffentlich worden. - Betsy Hartmann hat sich mit diesen Fragen in einem ausgezeichnet dokumentierten Artikel "Population Control as Foreign Policy" in Covert Action, Nr. 39, Winter 1991/1992, S. 28-30 auseinandergesetzt.

blint.gif (141 octets) Next page.

blint.gif (141 octets) Back to "Die demographischen Aspekte".

blint.gif (141 octets) Back to "Inhaltsverzeichnis".