Wie konnte es in Europa zu einem solchen Bevölkerungseinsturz kommen?

Natürlich sind die Ursachen dieser Bevölkerungsimplosion vielschichtig. Eine davon verdient jedenfalls festgehalten zu werden. Um die Empfängnisverhütung, Abtreibung und Sterilisierung in der Dritten Welt durchzusetzen, sollte Europa mit "dem Beispiel vorangehen". Wozu es die armen Länder ermahnte, wäre nicht glaubwürdig gewesen, wenn es nicht selbst mit der Legalisierung derselben Praktiken begonnen hätte. Schon 1973 schrieb der Agronom René Dumont: "Autoritäre Geburten-Beschränkungsmaßnahmen werden (…) immer notwendiger werden, doch sind sie nur akzeptabel, wenn die reichen Länder damit beginnen und die anderen dazu erziehen."1

Das europäische Beispiel ist in der Dritten Welt nachgeahmt worden, hatte aber vor allem in Europa einen "Bumerang-Effekt". Hier haben wir das typische Beispiel vom Feuerwehrmann vor uns, der das eigene Haus in Brand steckt: Europa ist und bleibt das erste Opfer der lebensfeindlichen Praktiken, die es in die Dritte Welt exportieren wollte, um weiterhin über sie zu herrschen.

__________________________________________________

  1. René Dumont, L'Utopie ou la mort, Paris, Ed. du Seuil, 1973, pp. 49 s.

blint.gif (141 octets) Next page.

blint.gif (141 octets) Back to "Die demographischen Aspekte".

blint.gif (141 octets) Back to "Inhaltsverzeichnis".