Schafft die Abtreibung angesichts der Zahl der Vergewaltigungen nicht mehr Sicherheit für die Frau?

1990 gab es in den USA hunderttausend Vergewaltigungsdelikte. Das waren sechs Prozent mehr als im Vorjahr und 12 Vergewaltigungen pro Stunde... Es läßt sich daher mit Recht argumentieren, daß die Liberalisierung der Abtreibung eine Gewaltmentalität gefördert hat, in der sich nicht nur die Lage objektiv "zugunsten" des Mannes verändert hat, sondern sogar das Recht auf der Seite des Stärkeren steht und der Schwächere sich nicht gegen ihn wehren kann. Die Vergewaltigung wird zur Alltagserscheinung. Deswegen setzt diese Liberalisierung ganz generell die Frauen noch mehr der Willkür der Männer aus, die in erster Linie von den betreffenden Gesetzen profitieren.

Umgekehrt gibt es, zwar selten, aber dennoch real, auch Geschichten wie diese: Eine junge Frau, die ziemlich mittellos nach Belgien kam, war vor Verlassen ihrer Heimat vergewaltigt worden. Sie wurde schwanger, beschloß aber, das Kind zu behalten. Mehrere Jahre später begegnete sie dem Mann ihres Lebens; die beiden heirateten, und ihr Mann erkannte sogar das Kind an, obwohl er nicht dessen Vater war. Seither hat das glückliche Paar mehrere Kinder bekommen...

blint.gif (141 octets) Next page.

blint.gif (141 octets) Back to "Die Frau: Partnerin und Mutter".

blint.gif (141 octets) Back to "Inhaltsverzeichnis".