Endbetrachtungen

Die Straffreiheit der Abtreibung und die sich daraus ergebende praktische Liberalisierung lasten also als schwere Drohung auf unserer Gesellschaft?

Erleben wir nicht die Verwirklichung eines wissenschaftlichen Programms von "social engineering"?

Sind mit einer Weltbevölkerung von fast sechs Milliarden nicht die Grenzen dessen erreicht, was die Erde verkraften kann?

Ist das Gerede von der "Übervölkerung" also im Grunde irreführend?

Ist die "Kultur des Todes" ein Wesenszug unseres Jahrhunderts?

Steht die Genmanipulation nicht eher im Dienst des Lebens als im Dienst der "Kultur des Todes"?

Sind die Folgen dieser Manipulationen und der sie "legitimierenden" Vorschriften abzusehen?

Gibt es außer den genannten noch andere Gründe, die gerade die Christen zur Achtung des Lebens berufen?

Ist das menschliche Leben also zu guter Letzt ein Hoffnungszeichen für alle Menschen?

flowrs13.gif (2898 octets)

To download the texts, click here: Endbetrachtungen (pdf file)