Der Leib als Ware

Entwickelt sich unsere Rechtsauffassung in eine Richtung, die den Körper als Sache betrachtet?

Gibt es Beispiele für die Behandlung des Leibes als Gegenstand?

Welche Mindestkonsequenzen ergeben sich aus dem Infragestellen der Nichtverfügbarkeit des Leibes?

Ist die Liberalisierung der Abtreibung nicht auch die Folge einer neuen Sicht des menschlichen Leibes?

Besteht nicht die Gefahr, daß der Leib bald schon endgültig nur noch als eine Sache wie jede andere betrachtet wird?

Haben pharmazeutische Firmen aber nicht doch im Zusammenhang mit der Erforschung empfängnisverhütender Mittel eine gewisse Zurückhaltung an den Tag gelegt?

flowrs13.gif (2898 octets)

To download the texts, click here: Der Leib als Ware (pdf file)