Geht mit den die Abtreibung liberalisierenden Gesetzen nicht zumindest der Vorteil einher, daß deren Zahl eingeengt wird?

a) Schwerwiegend ist die bloße Existenz von Abtreibungen, mit oder ohne Gesetz und ungeachtet ihrer Zahl. Diese Situation wird durch die Liberalisierungsgesetze noch verschärft, denn man erwartet ganz selbstverständlich von der Gesetzgebung, daß sie den Forderungen der Gerechtigkeit entspricht und nicht zu einem moralischen Grundrecht wie der Achtung des Lebens im Widerspruch steht. Zudem reizen die Liberalisierungsgesetze geradezu zur Abtreibung an, nehmen sie vorweg, machen sie zu einem alltäglichen Vorgang und sorgen dafür, daß sie in die Sitten Eingang findet.

b) Mehr noch: Diese Gesetze gehören zu den verhängnisvollsten der Menschheitsgeschichte, und zwar aus zwei Gründen:

  1. Sie schaffen einen Rechtsraum für strafloses Töten.
  2. Sie korrumpieren die Gesellschaft, die unfähig wird, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden, weil sie des Sinns für die elementarste Gerechtigkeit verlustig geht.

blint.gif (141 octets) Next page.

blint.gif (141 octets) Back to "Die Gesetzgebung".

blint.gif (141 octets) Back to "Inhaltsverzeichnis".