Wie erklärt sich, daß die westlichen Demokratien bei der Eindämmung des Bevölkerungswachstums der Dritten Welt mit den USA an einem Strang ziehen?

Daß dies der Fall ist, geht deutlich aus den Statistiken der UNO-Sonderorganisationen hervor. Damit machen sich die europäischen Demokratien objektiv zu Verbündeten eines imperialistischen Projekts, dessen Beherrschung sich die USA vorbehalten.

Diese objektive Allianz erklärt sich vermutlich daraus, daß viele führende Politiker der europäischen Demokratien vielleicht gerade noch wissen, daß es solche Kampagnen gibt, sich aber nicht die Mühe machen, deren Bedeutung und Umfang näher zu ergründen.

Sie erklärt sich aber auch daraus, daß die Reichen der ganzen Weit - einschließlich der Bourgeoisie der Dritten Welt - der Meinung sind, es liege in ihrem ureigenen Interesse, gemeinsam Front zu machen, um zusammen die "Bedrohung" einzudämmen, die die Armen in ihren Augen für ihre Sicherheit darstellen.

Folglich sind diese Reichen der Meinung, ihre Sicherheit begründe ihr Recht, und sie schrecken vor keinem Mittel zurück, um die Zitadelle des Egoismus zu schützen, in der sie sich verschanzt haben.

blint.gif (141 octets) Next page.

blint.gif (141 octets) Back to "Die internationalen Organisationen".

blint.gif (141 octets) Back to "Inhaltsverzeichnis".